Aktuelles Gladbeck

Titel
Komödien-Saison startet im Oktober
Bild

Einleitung
Ab Oktober steht das Gladbecker Kulturamt für die Saison 2023/24 wieder mit fünf Komödien in den Startlöchern.
Haupttext

Alle Veranstaltungen finden wie gewohnt in der Mathias-Jakobs-Stadthalle statt und kommen ohne die pandemiebedingte Schachbrettbestuhlung aus.

Der Komödien-Ring (ABO K) startet im Oktober mit "Oma wird verkauft" und entführt Interessierte in die Welt von Manfred Kummer und seinem Sohn Karsten. Ihr Problem: Manfreds traditionsreiches Bestattungsinstitut läuft nicht mehr. Zum Glück gibt es noch die zänkische Oma Edith, von deren Rente sich die Familie so manchen Monat über Wasser halten kann, bis Edith eines Morgens sanft in ihrem Fernsehsessel entschläft. Damit Omas Rente auch weiterhin fließt, muss sie irgendwie "am Leben gehalten" werden. Was nun folgt, ist ein wilder Ritt über unzählige Pointen, der an Erfolge wie "Charleys Tante" und "Mrs. Doubtfire" erinnert.

Die Burghofbühne Dinslaken ermöglicht dem Zuschauer im November mit "Der Gott des Gemetzels" einen Blick ins bürgerlich-urbane Wohnzimmer der Reilles, deren Sohn Ferdinand dem Sprössling der Familie Houillé mit einem Stock ins Gesicht geschlagen haben soll. Im Verlauf des harmlos beginnenden Gesprächs der beiden Elternpaare wird eine Dynamik der Entgrenzung in Gang gesetzt, in deren Folge alle Hemmungen fallen und sich die Figuren in stetig wechselnden Koalitionen gegenseitig attackieren und entlarven. Am Ende kämpft hier jeder gegen jeden.

Angelehnt an Jan Weilers überaus erfolgreiche Werke rund um "Das Pubertier", findet, nach gelungener Verfilmung von Leander Hausmann, die Theateradaption im Januar ihren Weg auf die Gladbecker Bühne. Sie sind süß. Sie sind niedlich. Jeder Milchzahn wird als Meilenstein gefeiert. Doch irgendwann mutieren Kinder von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Nasen, Beine und HInterteile wachsen in beängstigendem Tempo, Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke. Und Kommunikation wird ohnehin unmöglich, wenn das Hirn wegen Umbaus vorübergehend geschlossen ist.

"Der Mönch mit der Klatsche". So heißt das fiktive Gruselstück, das Regie-Asstistentin Karin Tor (Michaela Schaffrath) und der Requisiteur Klaus Konski (Stefan Keim) dank eines im Stau steckenden Theater-Ensembles nun plötzlich zu zweit spielen müssen. Sie kennen die Show zwar in- und auswendig, doch wild improvisierend von Rolle zu Rolle zu springen stellt die beiden vor ungeahnte Herausforderungen. "Der Mönch mit der Klatsche" ist eine liebevolle Erinnerung an die gruselig-charmanten Edgar Wallace Filme aus den sechziger Jahren und zugleich eine rasante Komödie von heute, mit zwei Darstellern, die um ihr Überleben spielen.

Last but not least erzählt "Nein zum Geld!" die Geschichte von Richard, der eine demonstrative Heldentat begehen will und nach einem Lottogewinn von 162 Millionen Euro einfach "Nein zum Geld" sagt. Seine Frau Claire, seine Mutter Rose und Etienne, sein bester Freund und Geschäftspartner, finden das jedoch überhaupt nicht witzig. Wann würden Sie morden? Wie weit werden die Drei gehen? Im Mai 2024 werden diese und weitere Fragen beantwortet.

Kosten für ein ABO im Kömödienring "ABO K", gestaffelt nach Sitzreihe

Reihe 1-6 = 95 Euro / erm. 47,50 Euro (zzgl. 3 Euro Systemgebühr)

Reihe 7-15 = 88 Euro / erm. 44 Euro (zzgl. 3 Euro Systemgebühr)

Reihe 16-21 = 78 Euro / erm. 39 Euro (zzgl. 3 Euro Systemgebühr)

Das Komödien-ABO besteht aus fünf Veranstaltungstickets und einem Zusatzgutschein für eine weitere, sogenannte Plus-1-Veranstaltung. Die Preise für Einzelkarten entnehmen Sie bitte in Kürze dem Programmheft des Kulturamtes.

Einzeltickets für die Veranstaltungen sind ab 12. Juni an der Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle (Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr, Tel. 02043/99-2682, E-Mail: mjs-kasse@stadt-gladbeck.de) sowie online auf www.westticket.de erhältlich.

Fotonachweis: Contra Kreis Theater

Beginndatum
14.03.2023


Veranstaltungstipp
 
 Logo des Aktionsbündnisses Für die Würde unserer Städte
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Instagram
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht