Beschäftigungszuschüsse (JobPerspektive)

Stand: Januar 2009

Beschäftigungszuschüsse nach § 16e SGB II erhalten Arbeitgeber, wenn sie langzeitarbeitslose Arbeitnehmer mit besonders schweren Vermittlungshemmnissen, die in der Person des Arbeitnehmers liegen, einstellen.

Antragsberechtigt
sind Arbeitgeber, die förderungsbedürftige Arbeitnehmer einstellen.

Geförderte Arbeitnehmer
müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben, länger als ein Jahr arbeitslos sein und Arbeitslosengeld II erhalten sowie in ihren Erwerbsmöglichkeiten durch mindestens zwei weitere in ihrer Person liegende Vermittlungshemmnisse besonders schwer beeinträchtigt sein.

Es muss grundsätzlich mindestens sechs Monate lang erfolglos eine aktive Vermittlung in den Arbeitsmarkt versucht worden sein.

Die Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt ist voraussichtlich innerhalb der nächsten 24 Monate nicht zu erwarten.

Zwischen dem Arbeitgeber und dem geförderten Arbeitnehmer wird ein Arbeitsverhältnis mit in der Regel voller Arbeitszeit begründet.

Höhe der Förderung und Laufzeit

Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Leistungsfähigkeit des Arbeitnehmers und kann in der ersten Förderphase bis zu 75% des gezahlten tariflichen bzw. ortsüblichen Bruttoentgelts betragen. Berücksichtigt wird das Arbeitsentgelt sowie der pauschalierte Anteil des Arbeitgebers am Gesamtsozialversicherungsbeitrag abzüglich des Beitrags zur Arbeitsförderung.

Zusätzlich kann ein Zuschuss zu sonstigen Kosten für eine begleitende Qualifizierung in pauschalierter Form bis zu einer Höhe von 200 EUR und in Einzelfällen auch einmalig für weitere notwendige Kosten des Arbeitgebers für besonderen Aufwand zum Aufbau von Beschäftigungsmöglichkeiten gewährt werden.

Die erste Förderphase beträgt bis zu 24 Monate. Nach Ablauf der ersten Förderphase kann die Förderung ohne zeitliche Unterbrechung in einer zweiten Förderphase unbefristet erbracht werden.

Antragsverfahren

Förderanträge stellen interessierte Arbeitgeber bei der zuständigen ARGE bzw. Optionskommune.

Die Förderung wird von der ARGE/Optionskommune an den Arbeitgeber überwiesen. Dieser zahlt den entsprechenden Lohn an die geförderten Arbeitnehmer.

Die zuständigen Bezirksstellen der Vestischen Arbeit im Kreis Recklinghausen finden Sie unter www.vestische-arbeit.de

Weitere Informationen stehen auch unter www.jobperspektive.nrw.de zur Verfügung.

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp
Link: Jetzt Wahlhelfer*in für die Kommunalwahl werden!

Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Xing
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht